Marokko

Zu den wichtigsten kulturellen Pfeilern der marokkanischen Kultur gehören der süßer Tee, frischer Fisch, die legendäre Gastfreundschaft, der Bezug zur Umwelt und die Verständigung als Tourist.

Der marokkanische Tee

Der marokkanische Tee ist sehr süß und kann sich aus den unterschiedlichsten Bestandteilen zusammensetzen. Zuerst wird nur das Wasser zum Kochen gebracht. Danach wird Gunpowder hinzugegeben, meist chinesischer Grüntee, und fünf Minuten lang geköchelt. Erst danach wird die Minze und reichlich Zucker hinzugefügt. Um den Zucker gut im Tee zu verteilen, schütten die Marokkaner den Tee in ein Glas und dann wieder zurück in die Kanne. Dieser Vorgang wird ein paar Mal wiederholt, bis der Zucker sich verteilt hat und der Tee eine gleichmäßige Süße besitzt. Erst danach wird der Tee in die vorgesehenen Gläser geschenkt und kann getrunken werden. Eine schöne Bilderstrecke mit weiteren tollen Einblicken in die marokkanische Kultur erörtert vor allem die mobilen Kochkünste und das alltägliche Leben in der marokkanischen Wüste.

Die Zubereitung von Fisch

Der Fisch wird in Marokko mit allen Innereien gebraten. Für Europäer ist das ein ungewöhnlicher Anblick, der Geschmack des Fischs ist jedoch umwerfend. Er wird mit Kümmel und Salz bestreut, kurz bevor er gegessen wird. Im Anschluss wird das helle Fleisch mit den Fingern herausgenommen und gegessen. Serviert wird dazu Brot, das Dürüm genannt wird, und ein Salat mit Tomaten und Zwiebeln. Erst das Brot aufreißen, um damit den Salat vom Teller zu nehmen und dann ein Stück Fisch hinterher. Als Delikatesse gilt das Gehirn einiger Fische und das nicht ohne Grund, denn es schmeckt köstlich.

Der Umgang mit Müll

Die Marokkaner legen leider nicht sehr viel Wert auf ihre Umwelt. Man sieht überall Müll: in den Straßen, auf verlassenen Grundstücken und sogar am Strand. Trotzdem scheint sich keiner daran zu stören, dass Müll allgegenwärtig ist. Als Tourist sollte man deshalb darauf achten, die passenden Schuhe zu tragen, da auf dem Boden alles Mögliche liegen kann. Eltern lassen ihre Kinder hier spielen und setzen sich mit ihren Stühlen direkt vor den Müll, so dass sie nur das Meer sehen können. Ob dieses Verhalten mit einem größeren Vertrauen in die Selbstheilungskräfte der Natur verbunden ist oder auf Unwissenheit, welcher Schaden der Erde damit zugefügt wird, ist unklar.

Die Verständigung

In Marokko wird hauptsächlich Arabisch gesprochen. Als Arbeitssprache hat sich jedoch, vor allem in den Großstädten, Französisch etabliert. Eine Sammlung nützlicher Phrasen sind bei evaneos zu finden, die die Verständigung für Touristen immens erleichtern. Mit Englisch stößt man hier leider sehr schnell an seine Grenzen und dann bleibt einem nur Zeichensprache, um sich verständlich zu machen.

Die Gastfreundschaft

Marokkaner sind sehr gastfreundlich und es macht sie glücklich, Fremde zu sich nach Hause einzuladen und ihnen Tee und Speisen zu servieren. Dabei geht es sehr herzlich zu und zur Begrüßung werden gerne Küsschen verteilt. Außerdem wird immer gelächelt und nach dem Befinden gefragt. Man fühlt sich sofort wohl und es wird alles dafür getan, dass der Besuch in guter Erinnerung bleibt.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ezy